FÜR UNS!
Engagiert für den Landkreis Waldeck-Frankenberg

Pressemitteilung:

Landkreis Waldeck-Frankenberg, 11. April 2018

Besuch von heimischen Betrieben

Unsere Ziele für die Zukunft der Ausbildung
Dr. Daniela Sommer_Plenarsaal
+Dr. Daniela Sommer

Dr. Daniela Sommer, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, besuchte in den Osterferien erneut Unternehmen im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Ein großes Thema war die Akquise und Ausbildung von Beschäftigten. In diesem Zusammenhang wurde gerade von Handwerksbetrieben und Industriebetrieben die duale Ausbildung in den Fokus gerückt.

„Die duale Ausbildung ist für die SPD-Landtagsfraktion ein Fund. Andere Länder beneiden uns dafür! Wir müssen die duale Ausbildung wieder stärken. Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass eine akademische Ausbildung mehr wert ist. Die unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten sind für uns gleichwertig und jede Person soll die für sich richtige Laufbahn einschlagen können“, so die heimische Abgeordnete.

In der Bottendorfer Firma Treppen Ernst wurde darauf hingewiesen, dass es wichtig sei, Jugendlichen eine Perspektive zu geben. Der familiengeführte Betrieb macht dies möglich. Neben sieben Auszubildenden geben sie auch jungen Erwachsenen die Chance, in den Beruf hineinzuwachsen und eine Ausbildung zu starten. Sommer sagt: „Das ist sehr vorbildlich. Denn knapp ein Viertel der jungen Menschen in Hessen ist nach Aussage der Landesregierung ohne berufsqualifizierenden Abschluss. Wer aber ohne Abschluss bleibt, der arbeitet eher in prekären Beschäftigungsverhältnissen und ist häufiger von Arbeitslosigkeit betroffen. Damit dürfen wir uns nicht abfinden! Es darf kein junger Mensch ohne eine berufliche Perspektive bleiben.“

Die SPD-Abgeordnete möchte sich dafür einsetzen, dass Betriebe wie Treppen Ernst bei dieser Ermöglichung von Chancen unterstützt werden, dass junge Erwachsene in den Beruf finden und die Möglichkeit erhalten, ihr eigenes Leben zu gestalten.

Die Firma Jonietz in Frankenberg wünscht sich als mittelständiger Betrieb ebenfalls eine Unterstützung und regt an, wieder eine Ausbildungsförderung zu forcieren, von der auch kleinere Betriebe und somit die Region selbst profitiere. Sommer berichtet in diesem Zusammenhang, dass sie mit ihrer Fraktion ein Konzept erarbeitet habe, dass die aktuellen Herausforderungen auf dem Ausbildungsmarkt umfassend angehe. „Ausbildung? Garantiert! Unsere Ziele für die Zukunft der Ausbildung“ setze dabei auf eine frühzeitige Berufs- und Studienorientierung mit Stärkung des Fachs Arbeitslehre und bessere individuelle Beratungsangebote außerhalb der Schulen, damit Jugendliche umfassend über mögliche Berufs- und Karrierewege informiert werden können. Die SPD wolle insbesondere auch die duale Ausbildung stärken, indem Klein- und Kleinstbetriebe bei der Ausbildung unterstützt werden, das wiederum auch den besuchten Betrieben zugutekomme.

Darüber hinaus werde die weitere Verbesserung des Dualen Studiums, die bessere Verzahnung und Koordinierung bei unterstützenden Maßnahmen für Jugendliche beim Übergang von Schule und Beruf sowie der Ausbau von Angeboten zur Nachqualifizierung angesichts einer sich stetig wandelnden Arbeitswelt berücksichtigt. „Wir wollen eine Ausbildungsgarantie und dass jeder junge Mensch, der heute über keinen berufsqualifizierenden Abschluss verfügt, bis zu einem erfolgreichen Abschluss alle erforderlichen Angebote und Unterstützungen erhält und dass wir auf diesem Weg nicht nur die Jugendlichen, sondern auch die Ausbildungsbetriebe besser unterstützen!“, so Dr. Daniela Sommer abschließend.

FÜR UNS!

Sitemap