Praxistag im Backhandwerk

Praxistag im Backhandwerk
Von links: Christian Mengel, Bäcker Manfred, Konditorin Elvira, Bäcker Carsten und Dr. Daniela Sommer

Die heimische Landtagsabgeordnete Dr. Daniela Sommer absolvierte einen Tag in einem Handwerksbetrieb. Sie arbeitete in der Bäckerei Himmelmann in Frankenberg mit.

Um vier Uhr begann die Schicht von Sommer. Nachdem sie in der Bäckerei Himmelmann ankam, waren die Bäcker Carsten und Manfred sowie die Konditorin Elvira bereits im vollen Einsatz. Sie banden Sommer in alle Tätigkeiten mit ein. Sie durfte Teig kneten, bei der Herstellung von Kaiser-, Mehrkorn-, Sonnenblumenkern- und Käsebrötchen helfen, Rhabarber für den Kuchen schälen und schnippeln sowie Nussecken mit Schokorand garnieren.

„Trotz vieler technischer Hilfsmittel ist der Beruf körperlich anstrengend. Außerdem gehört das frühe Aufstehen dazu – das ist nichts für jedermann“, sagte Sommer über das absolvierte Handwerk. Auch wenn High-Tech Einzug in die Backstube hält, werden immer noch 80 Prozent aller Arbeiten von Hand gemacht.

„Es ist eine handwerkliche Arbeit mit vielen unterschiedlichen Tätigkeiten – angefangen vom Teig aufarbeiten, Brote und Brötchen zu formen bis hin zur Herstellung von Gebäckstücken, Kuchen und Torten. Hier ist Kreativität gefragt und die Lust, Neues auszuprobieren“, das gefällt der Landtagsabgeordneten Dr. Sommer.

Für Sommer steht fest, dass das Bäckerhandwerk eines der ältesten der Welt und der Beruf anspruchsvoll ist. Zudem steige die Nachfrage an hochwertigen Backwaren, so dass Bäcker stets gebraucht werden und der Beruf Zukunft hat. Das tägliche Brot gehöre seit jeher zu den wichtigsten und ursprünglichsten Nahrungsmitteln. Rezepte, Herstellungsverfahren und Werte werden seit Jahrhunderten weitergegeben. In einer Zeit immer geprägt durch die Industrialisierung bleibe das Backhandwerk – so auch in der Bäckerei Himmelmann – seinen ursprünglichen Werten verpflichtet.

„Jeder Teigling, jeder Laib und jedes Teilchen ist von Hand hergestellt. Jeden Tag. Und das bedeutet viel Arbeit und schnelle Handgriffe“, weiß Sommer zu berichten. Das Backhandwerk erfordere Passion, Geduld und eine Hingabe für das Handwerk.

Sommer bedankte sich bei Christian Mengel, dem Inhaber, und seinen Mitarbeitern für die Einblicke und die praktische Beschäftigung anlässlich ihres Praxistages. Sie zeigte sich beeindruckt von ihrer Mitarbeit. „Es war wieder ein sehr informativer Praxistag, bei dem ich einiges dazugelernt habe. Ich möchte mich dafür recht herzlich bei den Verantwortlichen, die mir die Chance ermöglicht haben, die Arbeit kennenzulernen, und den Kollegen für die gute Anleitung bedanken. Der Handwerksbetrieb zeigt, wie wichtig das Handwerk ist und bleibt. Die Vielfältigkeit der Gewerke und die Fülle an Möglichkeiten, speziell im Handwerk eigene kreative Fähigkeiten auf unterschiedlichste Art und Weise einbringen zu können, ist fantastisch. Persönlich hat es mir zudem viel Spaß gemacht“, so die heimische Landtagsabgeordnete abschließend.