Burgberg Frankenberg als ein Ziel der diesjährigen Sommertour

Sommertour 2015 Burgberg Frankenberg
Sommertour 2015 Burgberg Frankenberg

Die sechste Etappe der diesjährigen Sommertour der heimischen Landtagsabgeordneten Dr. Daniela Sommer unter dem Motto „Burgen, Schlösser und Ruinen“ führte auf den Burgberg in Frankenberg.

Sommer freute sich über die rund 70 Gäste, die sich auf dem Obermarkt vor dem historischen Rathaus am Kump trafen. Sie begrüßte zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Edgar Franke, dem Frankenberger Fraktionsvorsitzenden Dr. Hendrik Sommer, der zeitgleich Ideengeber der diesjährigen Sommertour-Thematik ist, und dem Ersten Stadtrat Willi Naumann die zahlreichen Interessierten.

Die Besichtigung unter der sachkundigen Federführung von Ruth Piro-Klein, der Zweiten Vorsitzenden des Zweigvereins Frankenberg im Verein für hessische Geschichte und Landeskunde e.V. Kassel, führte vom Burgberg, auf dem das Gruppenfoto entstand, über den Obermarkt zum Hexenturm und endete vor dem historischen Rathaus. Die Referentin begeisterte die Gäste der Sommertour mit ihrem großen Wissen über die wichtigsten Stationen der städtischen Entwicklung, das sie bei strahlendem Sonnenschein vor historischer Kulisse mit entsprechendem Bildmaterial vermittelte.

Der Berg an der mittleren Eder, auf dem die Stadt Frankenberg erbaut wurde, hatte bereits in der Frankenzeit eine zentrale Bedeutung, da sich dort zwei alte Heer- und Handelsstraßen kreuzten. Im Zuge der Auseinandersetzungen mit den nördlich der Eder ansässigen Sachsen wurde er von den Franken bereits frühzeitig befestigt und durch eine Besatzung abgesichert. Nach der Unterwerfung der Sachsen spielte die Befestigungsanlage in der Frankenzeit jedoch keine strategische Rolle mehr.

Die Stadt Frankenberg, gegründet von Landgraf Konrad von Thüringen, fand erstmalig im 13. Jahrhundert urkundliche Erwähnung und war einst ein Stützpunkt der hessischen Landgrafen. Die Stadtbefestigung bestand aus zahlreichen Wehrtürmen und Stadttoren, von denen bis heute nur noch der so genannte Hexenturm erhalten blieb. Das am 9. Mai 1476 ausgebrochene Feuer zerstörte einen Großteil der Alt- und Neustadt von Frankenberg. Nur das Steinhaus, in dem heute die Stadtbücherei zu finden ist, überstand fast unbeschadet den verheerenden Brand.

Als ein Wahrzeichen von Frankenberg gilt die Liebfrauenkirche, eine der ältesten gotischen Kirchen Deutschlands. Landgraf Heinrich I. legte im Jahre 1286 den Grundstein für ihren Bau nach dem Vorbild der Elisabethkirche in Marburg.

Nach der Altstadtführung klang der Abend gemütlich bei einem kleinen Imbiss in der Rathausschirn aus. „Herzlichen Dank an Ruth Piro-Klein für den hervorragenden Vortrag über die wichtigsten Stationen der städtischen Historie und an alle Personen, die uns in der Umsetzung der Etappe unterstützt haben. Ich freue mich sehr, dass zu dieser Etappe so viele Interessierte gekommen sind“, sagt die heimische Landtagsabgeordnete Dr. Daniela Sommer abschließend.

Hinweise

Nähere Informationen zum Zweigverein Frankenberg im Verein für hessische Geschichte und Landeskunde e.V. Kassel finden Sie unter http://www.vhghessen.de/frankenberg/.

Ruth Piro-Klein hielt bereits im März 2015 einen Vortrag über die deutsche Politikerin und Juristen Elisabeth Selbert, „Mutter der Verankerung der Gleichstellung im Grundgesetz“. Die Pressemitteilung finden Sie unter http://www.danielasommer.de/meldungen/42912/195904/index.html.

Hintergrund

Jedes Jahr organisiert die heimische Landtagsabgeordnete Dr. Daniela Sommer eine Sommertour unter einem bestimmten Motto. Die Etappen verteilen sich in den Städten und Gemeinden des Landkreises Waldeck-Frankenberg und laden zum Kennenlernen des Landkreises, zum Austausch und gemütlichen Miteinander ein.

Die Sommertour 2015 steht unter dem Motto „Burgen, Schlösser und Ruinen“ und findet zwischen dem 24. Juli und 7. August statt.