Deutscher Alterspreis 2016 sucht Ihre Ideen zum Wohnen im Alter

Besuch von altersgerechtem Wohnprojekt in Dodenau
Besuch von altersgerechtem Wohnprojekt in Dodenau

Die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Dr. Daniela Sommer verweist auf den Deutschen Alterspreis 2016 der Robert Bosch Stiftung, der dieses Jahr kreative Ideen zum Thema „Vielfältig Wohnen!“ sucht und mit insgesamt 120.000 Euro ausgelobt ist. Bis zum 26. April 2016 werden Initiativen gesucht, die Wohnen im Alter neu definieren.

„Im Landkreis Waldeck-Frankenberg gibt es Projekte, die innovative Konzepte zum Wohnen im Alter entwickeln und umsetzen“, weiß Sommer aus ihren Besuchen und Gesprächen vor Ort – wie beispielsweise in Dodenau das seniorengerechte Mietobjekt von Kathrin Schäfer, das ein langes Leben in einer barrierefreien Wohnung zulässt, in der Pflegeversorgung hinzugebucht werden kann und so eine bezahlbare Alternative in den eigenen vier Wänden zum Altenheim schafft.

Die Landtagsabgeordnete ruft Initiatorinnen und Initiatoren solcher innovativen Projekte zur Teilnahme auf: „Präsentieren Sie diese und ermutigen Sie andere, aktiv zu werden!“

Der Großteil der Menschen in Deutschland möchte so lange wie möglich selbständig wohnen. Gelingendes Wohnen im Alter, im Rahmen dessen die Lebensentwürfe und Ansprüche an die eigenen vier Wände nicht vollständig aufgegeben werden müssen, bedeutet, die vielfältigen Bedürfnisse von älteren Menschen in eine zukunftsorientierte Wohngestaltung einzubinden.

„Energetische und barrierefreie Modernisierung und Schaffung von Wohnraum sind zentrale Herausforderungen unserer Zeit. Das Angebot an seniorengerechten kleinen Mietwohnungen, die kaum vorhanden sind, muss ausgebaut und neue Wohnkonzepte entwickelt werden. Wie das geht, zeigen uns Senioren-WGs, Mehrgenerationenhäuser und innovative Projekte, die auch im Landkreis Waldeck-Frankenberg zu finden sind“, erläutert die pflegepolitische Sprecherin Dr. Daniela Sommer, die sich intensiv mit der Thematik auseinandersetzt und diesbezüglich vielfältige parlamentarische Initiativen initiiert.

Gesucht werden Konzepte aus der Architektur, der Technik und dem Design. Auch alternative Formen des Wohnens und neue Wege des Zusammenlebens können präsentiert werden. Bewerbungen sind bis zum 26. April 2016 ausschließlich über das Online-Bewerbungsportal auf www.alterspreis.de möglich.

Der Deutsche Alterspreis 2016 steht unter der Schirmherrschaft von Manuela Schwesig (SPD), Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.