Änderung des Hessischen Krankenhilfegesetzes

Dr. Daniela Sommer_Rede_1
Dr. Daniela Sommer

In der Plenardebatte zur ersten Lesung des Gesetzesentwurfes zur Änderung des Hessischen Krankenhilfegesetzes bezeichnete die gesundheits- und pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Dr. Daniela Sommer, die Krankenpflegehilfe als einen wichtigen Baustein im Gesundheitswesen.

Sommer sagte in Wiesbaden: „Die Ausbildung hat sich bewährt und ermöglicht einen Einstieg in den Arbeitsmarkt Pflege, da eine solche Pflegeassistenzausbildung auch Hauptschulabsolventinnen und -absolventen eine Chance gibt, einen Berufsabschluss im Pflegebereich mit der Möglichkeit zur dauerhaften Weiterqualifizierung zu erwerben.“

Sommer bezeichnete die Krankenpflegehilfe als eine Art Berufsfeldorientierung, da sie durch eine breit angelegte Ausbildung im Sozial- und Gesundheitswesen und durch Durchlässigkeit einen Einstieg in das System der Berufsqualifikation ermögliche.

„Der vorgelegte Gesetzesentwurf ist jedoch kritisch zu betrachten, da dieser dünn ist und keine wesentlichen Änderungen beabsichtigt sind. Angesicht des demografischen Wandels wird der Bedarf an qualifiziertem Personal wachsen. Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt, die Komplexität der Versorgung nimmt zu. In den Bereichen der Gesundheits- und Krankenpflege, der Altenpflege und der Krankenpflegehilfe sind die Ausbildungszahlen gesunken. Daher sollten alle Anstrengungen bezüglich des prognostizierten und jetzt schon vorherrschenden Fachkräftebedarfs gebündelt, Pflegeberufe besser unterstützt sowie für die Erfordernisse der heutigen Zeit und der Zukunft angemessene Lösungswege entwickelt werden“, so Sommer.